Ziele & Aufgaben

Warum eine BAG LAG

Wir sind davon überzeugt, dass die Zukunft des demokratischen Gemeinwesens wesentlich davon abhängt, inwiefern es gelingt, die Menschen zur aktiven Teilhabe in den politischen Gestaltungsprozess einzubeziehen.

Die auf der Ebene der europäischen Union entwickelte „LEADER-Methode“ sehen wir als geeignetes Mittel, diese Teilhabe zu schaffen und zu bewahren. Zur Stärkung und Etablierung der LEADER-Methode schlossen sich die deutschen LEADER-Aktionsgruppen (LAG) zu einem rechtsfähigen Verein zusammen.

Der Verein verfolgt den Zweck der Stärkung und Etablierung des Bottom-Up-Ansatzes der LEADER-Methode auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen in Deutschland und – gemeinsam mit ähnlich ausgerichteten Gruppen aus dem Kreis der EU-Mitgliedsländer – auch innerhalb Europas. Hierbei geht es vornehmlich um die breit angelegte, aktive Teilhabe regionaler und lokaler Akteure an der Erarbeitung und Umsetzung regionaler bzw. lokaler Entwicklungsstrategien.

Im Einzelnen verfolgt der Verein folgende Zwecke:

    1. Einsatz für optimale Rahmenbedingungen für die Arbeit der LEADER-Aktionsgruppen, insbesondere zur Umsetzung des Bottom-up-Ansatzes
    2. Interessenvertretung der LEADER-Aktionsgruppen Deutschlands auf Ebene des Bundes und der Europäischen Union
    3. Förderung des Erfahrungsaustausches und der Vernetzung im Rahmen der ländlichen Entwicklung
    4. Umsetzung, Weiterentwicklung und Verstetigung des LEADER-Ansatzes im Förderspekt-rum der Europäischen Union
    5. Förderung des ländlichen Raumes und von dessen Akteuren

Die BAG LAG, das sind…

Vorstand

Dr. Hartmut Berndt

Dr. Hartmut Berndt

Vorstandsvorsitzender

      • Regionalmanager der LEADER-Region Göttinger Land (Niedersachsen)
      • Dipl. Ing. Agrarwissenschaften (Georg-August-Universität Göttingen)
      • Seit 2009 Sprecher der deutschen LEADER-Regionen

Die BAG LAG…

… „gibt den vielen engagierten Akteure in unseren ländlichen Räumen endlich eine Stimme und sorgt dafür, dass ihre Belange in der europäischen Förderpolitik und bei der Umsetzung in den Ländern stärker berücksichtigt wird.“

Thomas Disser

Thomas Disser

Vorstand

      • Regionalmanager der LEADER-Region Odenwald (Hessen)
      • Diplom-Pädagoge (Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt)
      • Seit 2009 Sprecher der deutschen LEADER-Regionen

LEADER bedeutet für mich…

immer noch: ein Experimentierfeld für mehr Demokratie! Die BAG LAG nimmt hierbei die Rolle einer endlich ernst zu nehmende Interessenvertretung des ländlichen Raums ein, die nicht nur Partikularinteressen vertritt.“ 

Ines Kinsky

Ines Kinsky

Vorstand

      • Regionalmanagerin der LEADER-Region Saalfeld-Rudolstadt (Thüringen)
      • Dipl. Ing. für Stadt und Regionalplanung (Bauhaus Universität Weimar)
      • Seit 2009 Sprecherin der deutschen LEADER-Regionen

LEADER bedeutet für mich…

„dass das Engagement der Menschen vor Ort gewürdigt wird. In Thüringen übernehmen in 15 Regionalen LEADER Aktionsgruppen Akteure vor Ort Verantwortung für die Entwicklung ihrer Heimat. Sie treffen auf der Grundlage einer selbst erstellten Entwicklungsstrategie Entscheidungen über die Förderwürdigkeit von Projekten. Europa lebt von starken Regionen. LEADER setzt regionalspezifische Potentiale in Wert und stärkt damit die Region als kleinste Zelle der Europäischen Gemeinschaft.“

Geschäftsstelle

Jan Hanisch

Jan Hanisch

Referent

      • Seit Juli 2016 als Referent für die BAG LAG Geschäftsstelle in Göttingen tätig
      • M.Sc. Tourismus und Regionalplanung (KU Eichstätt-Ingolstadt)
Alexandra Lemburg

Alexandra Lemburg

Assistenz

      • Seit Juli 2016 als Mitarbeiterin für die BAG LAG Geschäftsstelle in Göttingen tätig
      • Europakauffrau für Marketingkommunikation

BAG LAG Steckbrief

Gegründet am?

21.06.2016 in Göttingen mit 18 Gründungmitgliedern

Wo tätig?

Wir sind ein Zusammenschluss der LEADER-Regionen in Deutschland und verstehen uns als Interessenvertretung der im ländlichen Raum tätigen Akteure.

Was?

Wir vertreten die gemeinsamen Interessen der LEADER-Aktionsgruppen gegenüber allen politischen Ebenen, insbesondere des Bundes und der Europäischen Union. Wir sind in verschiedenen Gremien der Europäischen Union sowie in den Begleitausschüssen des Bundes vertreten.

Für wen?

Wir wollen den LEADER-Ansatz der EU erweitern und stärken und setzen uns für optimale Rahmenbedingungen für die Arbeit der LEADER-Aktionensgruppen, zur Umsetzung des Bottom-up-Ansatzes ein.

Wie?

Wir fördern den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung der LEADER-Aktionsgruppen untereinander. Die BAG LAG ist ein Netzwerk, in welchem Erfahrungen der Regionalmanager und Regionalmanagerinnen sowie LAGen ausgetauscht, gebündelt und als Reflektion aus der Praxis in die übergeordneten Gremien und Beratungsprozesse eingebracht werden sollen.

Chronologie der BAG LAG

18.11.2009

Gründung der Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen (BAG LAG) in Fulda, um eine gemeinsame Stimme der deutschen LEADER-Akteure in der Diskussion um die Ausgestaltung der laufenden und neuen Förderperiode auf EU-Ebene zu haben

21.06.2016

Gründung der BAG LAG als e.V. in Göttingen mit 18 Gründungsmitgliedern

04.07.2016

Geschäftsstelle der BAG LAG mit Sitz bei der Agrarsozialen Gesellschaft e.V. (ASG) nimmt Arbeit auf

31.10.2016

Mitgliedschaft der BAG LAG e.V. bei der ENRD / EIP-AGRI (expert group under the European Rural Networks)

08/09.11.16

Bundesweites LEADER-Treffen in Blaubeuren mit Vortrag der BAG LAG zum aktuellen Stand und Auswertung der Umfrage

1. Mitgliederversammlung der BAG LAG in Blaubeuren mit Verabschiedung eines neuen BAG LAG-Positionspapiers

22/23.11.16

Mitgliedschaft bei ELARD während der Konferenz “Renewing LEADER/CLLD for 2020+ Celebrating 25 years of LEADER in Europe!” in Tartu, Estland mit Vortrag von Vorstand Dr. Hartmut Berndt

20-29.01.17

BAG LAG Messestand unter dem Motto „LEADER-Laden“ bei der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin

25/26.01.17

10. Zukunftsforum im Rahmen der IGW mit gemeinsamer Begleitveranstaltung von BAG LAG, ASG, DVS mit Titel: „Vollbremsung für Bürgerprojekte – ausufernde Bürokratie lähmt ländliche Entwicklung. Plädoyer für einen ELER-Neustart“

02.03.17

Besuch einer LEADER France-Delegation u.a. mit Präsidenten Thibaut Guignard der BAG LAG in Göttingen mit dem thematischen Schwerpunkt Kooperationsprojekte

08.06.17

1. BAG LAG Länderrat mit Sprechern aus 11 von 13 Bundesländern in Göttingen

Organisation
      • Mitgliederverwaltung
      • Haushaltsführung
      • Betreuung und Organisation der BAG LAG Gremien (Landesnetzwerke, Vorstand, Sprecher)
        • Sitzungsvorbereitung
        • Protokollführung
      • Organisation von Arbeits- und Strategiegruppen auf Bundesebene
      • Beantragung von Projektmitteln
Netzwerk
      • Erfahrungsaustausch zwischen den LEADER-Regionen in Deutschland
      • Erfahrungsaustausch/Abstimmung mit europäischen LEADER-Regionen und Netzwerken
      • Organisation von Informationsveranstaltungen und Tagungen landes- und bundesweit sowie in Zusammenarbeit mit europäischen Organisationen (LINC, ELARD etc.)
      • Unterstützung der DVS bei der Vorbereitung und Durchführung LEADER-spezifischer Tagungen und Workshops sowie bei der Erstellung von Arbeitshilfen für LEADER-Regionalmanager und Akteure
Interessensvertretung
      • Vertretung der LEADER-Regionen in den maßgeblichen Gremien (Begleitausschüsse etc.) des Bundes und der Länder
      • Vertretung der deutschen LEADER-Regionen in den europäischen ELER-Gremien und Netzwerken (European Rural Network Assembly, LEADER Subgroup etc.)
      • Sondierung und Aufbereitung der für die LEADER-Regionen relevanten Verordnungen, Richtlinien und Regelungen und der jeweiligen Entwürfe
      • Erarbeitung und Abstimmung von Vorlagen und Stellungnahmen im Rahmen von Beteiligungsprozessen der EU-Kommission, des Bundes und der Länder
      • Organisation der Meinungsbildungsprozesse der LEADER-Regionen und der Abstimmung gemeinsamer Positionen
      • Fortlaufende Erfassung positiver und negativer Umsetzungsbedingungen in der jeweils laufenden Förderperiode
      • Einbringen der Erfahrungen aus der jeweiligen Programmumsetzung im Rahmen der Vorbereitung EU-Verordnungen und Länderprogramme der jeweils kommenden Förderperiode
Öffentlichkeitsarbeit
      • Aufbau und Pflege einer BAG LAG-Web-Präsenz
      • Entwicklung von Informationsmaterial zur BAG LAG
      • Pressearbeit, Pressemitteilungen, Newsletter
      • Beteiligung, Unterstützung des Auftritts und Vertretung der LAGen auf Publikumsveranstaltungen und Messen (Zukunftsforum, Grüne Woche, Euregia etc.)
      • Zusammenarbeit & Vernetzung (Aufbau eines Informationsnetzwerks) mit EU-Kommission, mit den für den ländlichen Raum zuständigen Ministerien bei Bund und Ländern, Institutionen, DVS, Vergabestellen
      • Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit der DVS zu LEADER-spezifischen Themen
      • Darstellung der BAG LAG-Aktivitäten in den Zeitschrift „LandInform“, „Ländlicher Raum“ etc.