Umfrage & Stimmungsbild Regionalbudget

Start Foren Regionalbudget Umfrage & Stimmungsbild Regionalbudget

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #3537
    Anke Wehmeyer
    Verwalter

    Liebe BAG LAG-Mitglieder,

    wir planen in den nächsten Wochen eine Umfrage zum Regionalbudget durchzuführen. Wir möchten jedoch vorab ein Stimmungsbild einholen und Möglichkeit zum Austausch und zur Diskussion bieten.

    Uns interessiert der aktuelle Stand des Regionalbudgets in den einzelnen Bundesländern und LAGn. Wie ist der Stand der Dinge in den unterschiedlichen Bundesländern? Gibt es Bundesländer, die zwar das Regionalbudget umsetzen, aber einzelne LAGn die notwendige Kofinanzierung nicht aufbringen konnten? und welche Bundesländer werden das Regionalbudget in 2019 definitiv nicht umsetzen? Sind in Ihrer LAG bereits Kleinstprojekte über das Regionalbudget in die Umsetzung gegangen? Wie hoch ist der zusätzliche Personalaufwand in Ihrer Region? Und gibt es schon sichtbare Tendenzen hinsichtlich Projektart und Projektträgern (investiv/nicht investiv; Vereine/Kommunen etc.)? Auch Ihre ganz persönliche Einschätzung und Meinung zum Regionalbudget interessiert uns.

    #3592
    Achim Kistner
    Teilnehmer

    In Rheinland-Pfalz erging der Aufruf für die Regionalbudgets 2019 am 07. Mai. Ca. eine Hand voll LAGn (von 20) hat sich beteiligt. Die Mittel werden von den LAGn z. T. aus den bei uns in jeder LAG vor Beginn der Förderperiode sicherzustellenden sog. „projektunabhängigen Mitteln“ der Kommunen entnommen (aus denen aber i.d.R. auch die Regionalmanagements kofinanziert werden). Sofern +/- die 200.000 Euro beantragt werden, reichen diese jedoch nicht aus.

    Da die LAGn in RLP unterschiedlich strukturiert sind, gestalten sich Umsetzung, Personalkapazitäten und Mitteleinsatz auch überall anders. Ich persönlich gehe davon aus, dass 2020 sich weit mehr LAGn beteiligen werden und dann auch versuchen werden, die 200.000 Euro auszuschöpfen. Die Mittel müssten dann wohl bei den Kommunen bereitgestellt werden. In unserer LAG, die von einem privaten Verein gemanagt wird, bedeutet das, sich mit 5 Landkreisen und/oder 13 Verbands- bzw. Einheitsgemeinden zu einigen… Eine LAG, die aus einem ganzen Kreis besteht, hat es da natürlich einfacher… Ein RM-Kollege meinte, dass schon ca. eine 1/4 Stelle benötigt wird (bei nicht ausgeschöpften 200.000 Euro).

    Wäre eine Kofinanzierung durch das Bundesland möglich, wäre alles viel einfacher.

    Aus meiner Sicht braucht es genau für so kleine Vorhaben geeignete weniger bürokratische Ansätze. Doch für potenzielle Antragsteller wird es immer schwieriger, die Förderung zu durchschauen (RLP: LEADER „normal“, GAK 8.0, GAK 9.0, Umbrellaprojekt „Ehrenamtliche Bürgerprojekte“, Umbrellaprojekt „Regionalbudgets“ und das alles mit unterschiedlichen Regeln und Auswahlkriterien…

    #3595
    pfaelzerwaldplus
    Teilnehmer

    Die LEADER-Region Pfälzerwald plus ist eine der LAG´n in Rheinland-Pfalz, die das Regionalbudget bereits dieses Jahr in Anspruch nehmen. Uns haben viele Anfragen und Steckbriefe erreicht. 15 Projekte werden voraussichtlich gefördert. Der Verwaltungsaufwand für die Kleinstprojekte ist eher höher als für normale LEADER-Projekte. Für die nächsten Jahre sollte auch aus unserer Sicht der Aufwand so weit möglich reduziert werden.

    #3597
    LEADER Heckengaeu
    Teilnehmer

    In Baden-Württemberg soll das Regionalbudget umgesetzt werden, allerdings fehlen derzeit noch die nötigen Beschlüsse und Zustimmungen diverser Fachabteilungen und Ausschüsse. Entsprechend können wir es bisher nicht beantragen und ein Start der Umsetzung in 2019 ist fraglich.

    Unsere LAG hat sich jedoch klar positioniert und möchte das Regionalbudget beantragen, die Kofinanzierung kommt von den beteiligten Landkreisen.

    Allerdings sehe ich einen erheblichen bürokratischen Aufwand auf die Geschäftsstellen zukommen und bin gespannt wie wir dies mit dem vorhandenen Personal zeitlich hin bekommen. Leider scheint sich auch die „einfache und unbürokratische Beantragung durch die Letztempfänger“ nicht zu bewahrheiten. In einer Schulung Mitte Juli wurden uns diverse Vorgaben vorgestellt, die zu erfüllen sind. Es bleibt also spannend.

    Schöne Grüße

    Barbara Smith

     

    #3598
    LAG MSW Schiltach
    Teilnehmer

    Die LAG Mittlerer Schwarzwald in BW plant ebenfalls das Regionalbudget zu beantragen. Allerdings wird es erst wohl für 2020 zu realisieren sein.
    Wir sind derzeit in der Klärung der Kofinanzierung, sie läuft teilweise über die Landkreise und teilweise über die Kommunen.

    Auch ich rechne damit, dass der bürokratische Aufwand trotz gegenteiliger Beteuerungen recht groß sein wird und ich bin gespannt, wie wir das in der Geschäftsstelle hinbekommen werden. Momentan stehen Arbeiten an Geschäftsordnung und Projektauswahlkriterien an. Außerdem müssen wir uns noch klar werden, was alles in das Mandat für das Regionalmanagement gehört, um überhaupt die entsprechenden Befugnisse für das Regionalbudget zu haben (Prüfung Förderanträge und Auszahlungsanträge, Auszahlungsbefugnis, ggf. Zeichnungsberechtigung von Verträgen/Anträgen etc.).

    Ebenfalls auf der To-Do-Liste stehen noch die Eröffnung eines Kontos und Gespräche mit dem Finanzamt.

    Beste Grüße, Julia Kiefer

    #3608
    Peter Niehoff
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    also in Bayern werden die Regionalbudgets dieses Jahr wohl nicht mehr umgesetzt. Da hat Herrn Ofenhitzer ja auch in Göttingen durchklingen lassen. Aber genauer Informationen dazu gibt es auch noch nicht. Es gibt aber Gerüchte, dass es nicht über die LAGs laufen soll sondern über die ILEs…

    Grüße aus dem Spessart!

    Peter Niehoff

     

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.